Anzeigen von Kajuetboote (259)

Das Kajütboot: Der ideale Begleiter für den Ausflug

Das Kajütboot trägt seinen Namen aufgrund der sich an Bord befindlichen Kajüte. Unter eine Kajüte wird ein Raum verstanden, in welchem man sich aufhalten kann. Es kann sich um einen Wohnraum, einen Aufenthaltsraum oder einen Schlafraum handeln. Sie können auf dem Schiff schlafen, kochen und sich entspannen. Das Gegenteil von Kajütbooten sind offene Boote, welche über keine Schlafmöglichkeit verfügen.
Italien

Bavaria 38 Hardtop

 

159.000 €

Breite: 3,97/ Länge: 11,56/ BJ: 2012/ Gebrauchtboot/

293 Sichtungen, davon 16 heute

Deutschland

Finnmaster 7050 Sportsfamily

 

38.900 €

Breite: 2,7 m/ Länge: 7,05 m/ BJ: 2000/ Gebrauchtboot/

410 Sichtungen, davon 2 heute

Spanien

VIPER 243 aehnl. Bayliner

 

58.243 €

Breite: 2,57/ Länge: 7,25/ BJ: 2014/ Gebrauchtboot/

296 Sichtungen, davon 0 heute

Italien

Bavaria 32 Sport

 

55.000 €

Breite: 9,84/ Länge: 3,20/ BJ: 2006/ Gebrauchtboot/

237 Sichtungen, davon 1 heute

Spanien

formula 34

 

15.000 €

Breite: 3,66/ Länge: 11,80/ BJ: 1991/ Gebrauchtboot/

538 Sichtungen, davon 0 heute

Oesterreich

birchwood

 

28.500 €

Breite: 3,17/ Länge: 8,87/ BJ: 1978/ Gebrauchtboot/

483 Sichtungen, davon 0 heute

Frankreich

Cranchi Atlantique 40 (2008)

 

170.000 €

Breite: 3,88/ Länge: 11,85/ BJ: 2008/ Gebrauchtboot/

434 Sichtungen, davon 0 heute

Bayliner 2255

 

17.480 €

Breite: 2.50/ Länge: 6.95/ BJ: 1992/ Gebrauchtboot/

455 Sichtungen, davon 0 heute

Italien

Airon Marine 345 Kabin (2006)

 

85.000 €

Breite: 3.20/ Länge: 11/ BJ: 2006/ Gebrauchtboot/

342 Sichtungen, davon 0 heute

Italien

Airon Marine 235

 

25.000 €

Breite: 2,30/ Länge: 7,26/ BJ: 2006/ Gebrauchtboot/

239 Sichtungen, davon 2 heute

Italien

Bavaria 27 Sport (2006)

 

49.000 €

Breite: 2,98/ Länge: 8,35/ BJ: 2006/ Gebrauchtboot/

379 Sichtungen, davon 0 heute

Deutschland

Quicksilver

 

9.500 €

Breite: 210/ Länge: 440/ BJ: 2013/ Gebrauchtboot/

505 Sichtungen, davon 0 heute

Hardy Navigator 18

 

12.900 €

Breite: 2,20/ Länge: 5,42/ BJ: 1983/ Gebrauchtboot/

506 Sichtungen, davon 1 heute

Italien

Bavaria 38 Hardtop Diesel

 

160.000 €

Breite: 3,99/ Länge: 11,80/ BJ: 2011/ Gebrauchtboot/

425 Sichtungen, davon 0 heute

Italien

Cranchi Zaffiro 28 Diesel

 

39.000 €

Breite: 2,95/ Länge: 8,78/ BJ: 2006/ Gebrauchtboot/

467 Sichtungen, davon 0 heute

Italien

Sessa Oyster 22 Cabin Cruiser

 

18.800 €

Breite: 250/ Länge: 670/ BJ: 1997/ Gebrauchtboot/

535 Sichtungen, davon 0 heute

Deutschland

Sessa Marvel Ratenzahlung möglich

 

15.900 €

Breite: 2,30 Meter/ Länge: 7,40 Meter/ BJ: 1994/ Gebrauchtboot/

855 Sichtungen, davon 0 heute

Deutschland

Eigenbau

 

4.200 €

Breite: 1,80 m/ Länge: 6 m/ BJ: 1983/ Gebrauchtboot/

733 Sichtungen, davon 0 heute

Deutschland

SEALANDER

 

16.000 €

Breite: 1680/ Länge: 4060/ BJ: 2014/ Neuboot/

1084 Sichtungen, davon 6 heute

Deutschland

Herwa 23 Grimsfjord

 

15.900 €

Breite: 2,3 m/ Länge: 7 m/ BJ: 1972/ Gebrauchtboot/

1008 Sichtungen, davon 0 heute

Deutschland

Marco

 

6.500 €

Breite: 2.20/ Länge: 5.65/ Gebrauchtboot/

1066 Sichtungen, davon 1 heute

Deutschland

Succes 920 SD – mit Bugschraube

 

28.000 €

Breite: 3,20/ Länge: 9,80/ BJ: 1981/ Gebrauchtboot/

1035 Sichtungen, davon 1 heute

Deutschland

Holl. Werftbau mit Flybridge

 

9.950 €

Breite: 3,10/ Länge: 9,30/ BJ: unbekannt/ Gebrauchtboot/

1447 Sichtungen, davon 2 heute

Deutschland

Aqualine 640 Family

 

18.500 €

Breite: 2,25 m/ Länge: 6,40 m/ BJ: 2006/ Gebrauchtboot/

1318 Sichtungen, davon 2 heute

Seite 1 von 111 2 3 11

Die Unterschiede zwischen den Kajütbooten

Die Kajüte kann mit Kojen, Kabinen oder einer Kombüse ausgestattet sein. Auf kleinen Freizeitbooten muss die Kajüte nicht zwangsläufig mannshoch sein. Um Platz und Material zu sparen, kann die Kajüte auch sitzhoch sein. Ist für das Motorboot eine Schlupfkajüte ausgewiesen, dann ist hiermit eine kleine Kajüte gemeint, die jedoch ausreichend Raum zum Übernachten, Ausstrecken und Ausruhen bietet. Ein niedriger Aufbau hat praktische Vorteile: Der Luftwiderstand ist geringer, was dem Fahrverhalten und dem Spritverbrauch zugute kommt. Die Kajüte kann auch klein gehalten sein, um mehr Platz für andere Bereiche, beispielsweise den Fischfang, zu bieten.

Die Bootsgröße: Was ist der Unterschied zwischen einem Kajütboot und einem Kajütkreuzer?

Oftmals werden unter dem Begriff "Kajütboot" Schiffe mit einer maximalen Größe von 8 bis 10 Metern verstanden, wobei eine echte Grenze nicht existiert. Ein Kreuzer ist ein größeres Boot, welches einen höheren Komfort bieten kann.

Wie viele Personen passen in ein Kajütboot?

Die zulässige Personenanzahl hängt im Wesentlichen von der Bootsgröße und der Konstruktion ab. Ist für das Kajütboot die Angabe "A5B8C10D11" ausgewiesen, dann ist die maximale Personenanzahl vom Fahrgebiet abhängig.
  • In der Seetauglichkeitskategorie A dürfen sich 5 Personen an Bord befinden.
Die Kategorie A umfasst klassischerweise Hochseegebiete und in der aktuellen Fassung werden signifikante Wellenhöhen von mehr als 4 Metern sowie Windstärken über 8 (nach der Beaufort-Skala) beschrieben. Die Klasse D ist die niedrigste Kategorie, hierbei handelt es sich um geschützte Gewässer.

Geschwindigkeit und PS: Welche Leistung ist erforderlich?

Um auf ruhigen Gewässern unterwegs zu sein, ist ein Einstiegsboot mit einer Leistung von weniger als 15 PS ausreichend. Sie benötigen für den Betrieb auf den meisten Seen und Flüssen keinen Führerschein. Allerdings ist die Reisegeschwindigkeit langsam, der genaue Wert hängt vom Gewicht des Bootes ab. Leistungsstarke Boote bieten einen besonders hohen Fahrspaß und Sie erreichen Ihr Ziel zeitnah. Kraftvolle Motoren beschleunigen Motorboote bis auf 30 oder mehr Knoten.

Der Spritverbrauch beim Kajütboot: Sparsam ist möglich

Kleine Kajütboote verbrauchen rund 10 Liter pro Stunde, nach oben hin sind keine Grenzen gesetzt. Mit kraftvollen Motoren ausgestattet benötigen größere Yachten bis zu 100 Liter pro Stunde.

Die wichtigsten Unterhaltungskosten für das Kajütboot im Überblick

  • Liegeplatz:Ein Liegeplatz in Deutschland ist bereits für 500 bis 1.000 Euro im Jahr erhältlich. In Luxusbadeorten in Spanien können für größere Boote pro Tag mehrere Tausend Euro an Gebühren anfallen.
  • Versicherungen:Sie sollten in jedem Falle eine Haftpflichtversicherung und eine Rechtschutzversicherung abschließen. Bereits kleinere Zusammenstöße - beispielsweise beim Manövrieren im Hafen - können eine Versicherung erforderlich machen. Günstige Policen für kleinere Boote sind bereits für 70 Euro im Monat verfügbar.
  • Spritkosten:Informieren Sie sich im Vorfeld über die möglichen Anlagen zum Tanken, um sicher den nächsten Hafen zu erreichen. Die Kreditkarte oder Bargeld sind die beiden weltweit am meisten akzeptierten Zahlungsmittel.

Nutzen Sie die Möglichkeiten des Kajütbootes: Das passende Zubehör sorgt für eine erholsame Zeit

Kajütboote werden unter anderem gerne für den Angelausflug genutzt. An vielen Modellen können Sie zudem eine Badeleiter anbringen. Die Badeleiter kann entweder fest montiert werden oder Sie nutzen eine Leiter zum Überhängen. Entsprechende Angebote sind bereits für 50 Euro erhältlich.

Wo kann das Kajütboot überwintern?

Das Kajütboot kann entweder im Wasser oder an Land überwintern. Möchten Sie das Boot einlagern, dann müssen Sie es zuvor winterfest machen. Hierzu gehört der Ölwechsel, da das verbrauchte Öl wesentlich mehr Säuren enthält, die bei langer Standzeit Schäden verursachen können. Eine weitere notwendige Maßnahme ist das Befreien des Ankers von Salzrückständen und Schmutz.

Die Kaufberatung: Diese Punkte müssen Sie beachten

Die Konstruktionsform und die Ausstattung

Die Bezeichnungen Vorder-Kajütboot und Mittel-Kajütboot beziehen sich auf die Position der Kajüte. Oftmals dient bei der Konstruktion ein traditionelles Motorboot als Basis. Die Bedienelemente und die Navigation sind in der Kajüte platziert. Für die Nutzung ist entscheidend, welcher Komfort Sie an Bord erwartet: Ist eine kleine Sitzgruppe vorhanden? Wie viele Betten befinden sich in der Kajüte?

Die Gestaltung der Kajüte

Erstreckt sich die Kajüte über die komplette Bordfläche, dann handelt es sich um eine Vollkajüte. Die Halbkajüte bedeckt nicht die gesamte Fläche. Die Schlüpfkajüte ist die kleinste Kajüteform. Besonders vorteilhaft ist ein fest installiertes Dach der Kajüte, welches Schutz gegen Wind und Wetter bietet. Entscheiden Sie sich für ein Modell mit einem faltbaren Dach, dann profitieren Sie von der Flexibilität: Bei schönem Wetter fahren Sie das Motorboot offen, bei Regen ist der Schutz innerhalb kürzester Zeit aufgebaut.

Lohnt sich der Kauf eines gebrauchten Bootes?

Es ist in jedem Fall lukrativ, ein gebrauchtes Boot zu kaufen. Die Kajütboote ermöglichen eine mehr als jahrzehntelange Nutzung, weswegen Sie gut gepflegte Motorboote problemlos gebraucht kaufen können. Informieren Sie sich über eventuelle Vorschäden und die vorgenommenen Reparaturen, dann gewinnen Sie an Sicherheit. Reparaturen am Motor sind nicht ungewöhnlich und zeigen, dass gewissenhaft gehandelt worden ist. Ersatzteile sind für die Boote in der Regel leicht zu beschaffen, allerdings müssen Sie die Lieferzeiten einkalkulieren.

Welcher Führerschein ist für ein Kajütboot erforderlich?

Um ein Motorboot mit einem mehr als 15-PS starken Motor fahren zu dürfen, müssen Sie einen Sportführerschein See beziehungsweise Sportbootführerschein Binnen besitzen. Es handelt sich um zwei unabhängige Führerscheine, da keiner der beiden Berechtigungen die andere Berechtigung einschließt. Beachten Sie regionale Ausnahmen, beispielsweise auf dem Rhein oder dem Bodensee. In beiden Fällen müssen Sie bereits ab Leistungsstärken von 5 PS einen Führerschein besitzen.

Tipps für den Bootskauf

  1. Achten Sie bei der Motorleistung auf den angestrebten Zweck. Je rauer die See ist, desto kräftiger muss der Motor sein.
  2. Lassen Sie sich ausführlichen einweisen und nehmen Sie an den Sportbootführerscheinprüfungen teil.
  3. Vergleichen Sie die Bootslänge, die Motorleistung, die Ausstattung und den Komfort.

Ergebnisse verfeinern

    1.  
    2.  
    1.  
    2.  
    3.  
    4.  
    5.  
    6.  
    7.  
    8.  
    9.  
    10.  
    1.  
    2.  
    3.  
    4.  
    5.  
    1.  
    2.  
    3.  
    4.  
    5.  
    6.  
    7.  
    8.  

Boote.de – So verkauft man Boote…

Ihr Inserat auf Boote.de


  • Inserat auf der Topadresse Boote.de
  • Startseiten Platzierung - Neue Inserate
  • Präsentation Ihres Bootes mit bis zu 8 Fotos
  • Täglich Tausende potentielle Käufer
  • Über 1.000.000 Seitenaufrufe pro Monat
  • Modernste Marktplatztechnologie
  • Topplatzierungen bei Google, Yahoo, Bing, ...
  • Support und Hilfe: Wir sind für Sie da!
  • Ihre Bootsanzeige ist sofort online

Sichere Zahlung und Datenschutz


Sie haben Fragen?

Boote.de Support

Boote Toplisten

Motorboot verkaufen

Motorboot verkaufen

Inserieren Sie in wenigen Schritten direkt ohne Registrierung Ihr Motorboot und profitieren Sie von der enormen Reichweite der Topadresse Boote.de - Deutschlands Bootsbörse

Anzeige aufgeben
Segelboot verkaufen

Segelboot verkaufen

Inserieren Sie in wenigen Schritten direkt ohne Registrierung Ihr Segelboot und profitieren Sie von der enormen Reichweite der Topadresse Boote.de - Deutschlands Bootsbörse

Anzeige aufgeben
Kleinboot verkaufen

Kleinboot verkaufen

Inserieren Sie Ihr Schlauchboot, Jetski oder sonstiges gebrauchtes Kleinboot und präsentieren Sie jetzt in wenigen Schritten Ihr gebrauchtes Boot auf Boote.de - Deutschlands Bootsbörse.

Anzeige aufgeben
Ihre Merkliste
Schließen